www.martinschlu.de


Kulturgeschichte - 19. Jahrhundert - Storm - Aquis submersus


zurück

Inhaltsangabe

Vorrede und Übergang
Aufzeichnung des Malers,
Rückkehr nach fünf Jahren 1661
Aufbahrung und Begräbnis
Katharina wird gemalt
Reise nach Hamburg 
Heimliches Treffen
Ablehnung des Heiratsantrages
Rückkehr auf das Gut,
Neuanfang an der Nordsee
Bekanntschaft mit dem Prediger 
Arbeit am Bild
Wiederfinden Katharinas 
Erkennen der Zusammenhänge
Malen des ertrunkenen Kindes,
Der Maler Jürgen Owens

Historische Details

Anmerkungen


Theodor Storm
Aquis submersus (Novelle, 1876) - Der Maler Jürgen Ovens/Owens
zurück - Anfang - Seitenanfang
 
Zusammenstellung: Martin Schlu, Mai 2004/August 2013
(Belegstellen verweisen auf die entsprechende Stelle in Theodor Storms "Aquis submersus")
Erwähnung Ovens in Theodor Storms "Aquis submersus"
 
1623
Jürgen Ovens (Owens) wird in Tönning geboren und lebt von 1632 - 1657 in Friedrichsstadt.
 
1639/40
Ovens studiert Malerei in Holland - vermutlich bei Rembrandt van Rijn . In Holland, besonders in Amsterdam, ist Ovens ein gefragter Maler. Sein Stil orientiert sich an Rembrandt und Anthonis van Dyck, aber auch an Rubens und Jordaens.
 
1632
Oven ist in Friedrichstadt nachweisbar und bewohnt ein Herrenhaus am Fürstenburgwall. 
"So war ich denn wieder daheim in unserm Holstenlande; am Sonntage Cantate < 4. Sonntag nach Ostern> war es Anno 1661!"
(Storm-Belegstelle aus "Aquis submersus" Reclam, S. 11)
 
1652
Oven kommt nach Holstein und und ist danach „Gottorpscher Hofkünstler", also Hofmaler des Gottorper Herzogs, der im Husumer Schloß residiert.
 
1654
Oven malt die Gottorpsche Prinzessin Hedwig Eleonora und den schwedischen König Karl X.
 
1657
Oven ist wieder in Amsterdam und arbeitet als Portraitmaler für vornehme Kreise
 
1663
Oven ist wieder in Friedrichstadt und malt 11 Portraits und nordische Historienbilder, darunter das Huldigungsbild für Christian. (Textstelle Storm: Aquis...")

 
1669
„Die heilige Familie mit dem kleinen Johannes, der Täufer" wird vollendet. Auftraggeber ist Joachim Schmidt. Das Bild hängt Im Schleswiger Dom St. Peter und wird auch als „Blaue Madonna" bezeichnet. (Größe 233 x 174 cm, Öl auf Leinwand, Mittelschiff, 2. Pfeiler)
 
Foto: Martin Schlu © 2013 (Wenn man auf das Bild klickt, erscheint eine Ausschnittvergrößerung der Madonna)

1673
Jürgen Ovenß hat zu reparir: und erbauungh der Evangelisch. Lutherisch. Kirche in Frydrstadt verEhret fümftzigh Reichstaller, und verspricht beÿ Volbauwungh mit Ein gedechtnus ornament einzu kommen. 50 Rhl. Frydristadt d. 23t July 1673
Eigenhändige Eintragung des Jürgen Ovens in das Kollektenbuch der lutherischen Gemeinde zu Friedrichstadt.

zit nach: Stadtgeschichte Friedrichstadt, Heft 9, S. 52, Friedrichstadt, 1976
 
1674/74
Oven ist in Amsterdam und Kopenhagen nachweisbar.
 
1675
Jürgen Ovens schenkt der Ev.Luth. Kirche Friedrichstadt das Altarbild „Die Beweinung Christi" mit einem Rahmen - eine Geste, die er sich als berühmter Maler leisten kann. Dargestellt wird der Leichnam Christis nach der Kreuzabnahme. Links oben im Gemälde stellt er sich selbst mit gefalteteten Händen im Halbdunkel dar, ein übliches Vorgehen, mit dem Bildstifter geehrt wurden.
 
1678
Jürgen Ovens stirbt und wird unter dem Altar der Kirche in Friedrichstadt begraben.
 
Weitere Werke:
Lazari Auferweckung, Ev. Luth. Kirche Husum
Huldigung an Herzog Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf, Zeichnung, Göttingen, Kunstsammlung der Universität, Graphische Sammlung 
Selbstbildnis Ovens im Epitaph der Familie Ovens, St. Laurentius-Kirche in Tönning 
Großmutter mit Enkelkind, Bild, Hannover, Niedersächsisches Landesmuseum? 
Bildnis des Grafen und der Gräfin von Rantzau, Pendants, Breitenburg, Sammlung Rantzau 
Mann mit Schlapphut und brennender Kerze, Zeichnung, Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Graphische Sammlung, 
Daniel von Mithoff, Kanzler zu Schwerin (1595-1673), Bild, Braunschweig, Herzog Anton Ulrich-Museum
 
 
Link zur dänischen Werkübersicht:
http://www.kid.dk/KunstnerVarker.asp?ObjectId=1616

Der größte Teil seiner Werke befindet sich „Blauen Saal" des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums auf Schloß Gottorf, weitere Bilder finden sich im „Frederiksborgmuset" , in Göttingen, im Niedersächsischen Landesmuseum und in anderen Museen verstreut.
 
Quellen-Links
http://www.marschundfoerde.de/artikel/ovensjuergen.html
http://www.schloss-gottorf.de/lmkk/sammlung/barock.html
http://www.koldinghus.dk/Default.asp?ID=162
http://www.bildindex.de/
 
zurück - Anfang - Seitenanfang